Home > Allgemein > Kurzbesuch: Ole von Beust über das CDU Diorama

Kurzbesuch: Ole von Beust über das CDU Diorama

3. September 2009

Heute mittag kam Hamburgs erster Bürgermeister Ole von Beust ins Miniatur Wunderland, um sich das Diorama der anzusehen. Begleitet wurde dieser Termin von einem hohen Presseaufgebot, um ihm zu dem Entwurf seiner Partei Fragen zu stellen.


In einem Rundgang vorbei an den Dioramen der anderen Parteien zeigte er sich unter anderem amüsiert über das Dioarama der Schwesternpartei CSU und ihre bayrisch-berlinerische Vision. Am CDU Diorama angelangt, setzte er einen Bruchteil der insgesamt 10.000 Figuren. Die von Ole von Beust geklebten Figuren halten das letzte auf dem Diorama noch fehlende Thema der CDU in die Luft. In ihrer Gemeinschaft bilden sie den Namen Angela Merkel.

Allgemein

  1. Manuela
    10. September 2009, 08:00 | #1

    Mit Abstand der langweiligste Diagrammen zur Wahl. Wenn ich wählen könnte und dürfte bzw. da ich im Ausland lebe und man hier keine Wahlbenachrichtigungen bekommt. Aber ich ich würde diese Partei mit Sicherheit nicht wählen. Es fehlt hier an Utopie, an Zukunft! Mit einer Massenveranstaltung der 10 000 schafft man kein funktionierendes Land, kein miteinander streben nach Werten mit Bestand… Alles Liebe aus Italien.
    Bravo der Miluwa, insgesamt gesehen dass Parteien mal Wahlwerbung Bildlich machen finde ich diese Aktion Super!!

Kommentare sind geschlossen